Augen auf bei der Berechnung der Höchstdauer der Beschäftigung im Rahmen eines befristeten Arbeitsverhältnisses.

Auch die Anreise zu einer vom Arbeitgeber vorgegebenen Schulung, stellt Arbeitszeit dar.

eigentlichen Arbeitsbeginn auf Weisung des Arbeitgebers zu einer Schulung an einen vom Arbeitgeber bestimmten Schulungsort an. Damit begann nach Ansicht der Richter das Arbeitsverhältnis bereits mit dieser Dienstreise. Dauert dadurch das auf zwei Jahre befristete Arbeitsverhältnis zwei Jahre und einen Tag, ist die zulässige Höchstdauer einer Befristung ohne Sachgrund überschritten und damit auch die Befristungsabrede hinfällig, so dass sich das Arbeitsverhältnis in ein unbefristetes umwandelt.

 

Landesarbeitsgericht Düsseldorf, Urteil vom 21. Februar 2020, Az. 10 Sa 252/19

0 0
Feed