Haftungsquote bei verkehrswidrig befahrenem Standstreifen auf der Autobahn.

Wer auf der Autobahn auf dem Ausfädelungsstreifen bzw. auf der Standspur den Verkehr auf der normalen Spur überholt, z.B. bei Rückstau in einem Baustellenabschnitt, begeht einen Verkehrsverstoß und muss sich bei einem Unfall eine erhebliche Mithaftung zurechnen lassen.

Das Landgericht Saarbrücken kommt hier zu einer Haftungsquote von 75 % zulasten des unfallverursachenden Fahrers eines Kleintransporters. Insoweit wurde zugunsten des Verursachers lediglich die Betriebsgefahr des anderen Unfallbeteiligten berücksichtigt. Diese Betriebsgefahr trat hier, angesichts einiger ungeklärter Umstände zum genauen Unfallgeschehen auch nicht zurück und wurde von dem Gericht mit 25 Prozent bewertet.

LG Saarbrücken, Urteil v. 22.01.2021, 13 S 110/20

0
Feed