Paukenschlag gegen Axa-Versicherung. Pflicht zur Rückerstattung wegen formal unrichtiger Prämienerhöhung.

Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln sind die von der AXA Versicherung den Versicherten zur Tariferhöhung zur Verfügung gestellten Kundeninformationen als mangelhaft einzustufen und stellen somit einen Verstoß gegen das Versicherungsvertragsgesetz (hier Begründungserfordernis nach § 203 VVG) dar.

Folglich steht dem Versicherten, wegen rechtswidriger Verteuerung seines Beitrags, ein Rückerstattungsanspruch zu.


Es bleibt nun abzuwarten, wie die Versicherung auf dieses Urteil reagiert und ob gegebenenfalls Prämien an die Kunden auch in anderen Fällen zurückerstattet werden.

Urteil des OLG Köln, Urteil vom 28.01.2020, Aktenzeichen: 9 U 138/19.


>> Zurück zu Recht Aktuell

0 0
Feed