Schaden durch E-Zigarette kein Arbeitsunfall

Kommt ein Arbeitnehmer während der Arbeitszeit dadurch zu Schaden, dass der Ersatzakku seiner E-Zigarette, wegen eines Dienstschlüssels in seiner Hosentasche explodiert, so stellt dies keinen Arbeitsunfall dar.

Insoweit ist ausschließlich der persönliche Verantwortungsbereich des Arbeitnehmers betroffen, da das Mitführen einer E-Zigarette samt Akku regelmäßig nicht betrieblich veranlasst ist.

SG Düsseldorf v. 15.10.2019 - S 6 U 491/16

► Zurück zu Recht aktuell

0 0
Feed