Stärkung der Fluggastrechte,

Erstattungsfähigkeit außergerichtlicher Anwaltskosten

Fluggäste dürfen bei Ansprüchen wegen Flugverspätung schon bei der ersten außergerichtlichen Geltendmachung von Ansprüchen auf Fluggastentschädigung die Beauftragung eines Anwalts als zweckmäßig und erforderlich halten, wenn die Fluggesellschaft sie nicht gemäß Art. 14 Abs. 2 VO (EG) 261/2004 über ihre Rechte informiert und damit nicht in die Lage versetzt hat, ihre Ansprüche selbst geltend zu machen.


AG Erding, 07.11.2019 - 5 C 4578/19


>> Zurück zu Recht Aktuell

0 0
Feed